Zum Inhalt springen

Rigi Bahnen Rekordergebnisse und grosse Ausbaupläne

Porträt von CEO Stefan Otz während eines Interviews
Legende: «Bis Ende Jahr möchten wir entscheiden, ob von Weggis aus weiter eine Seilbahn fährt, oder ob es eine neue Gondelbahn gibt», sagt CEO Stefan Otz. Keystone
  • 2017 machten die Rigi Bahnen 2,5 Millionen Franken Gewinn. Dies entspricht einem Zuwachs von fast 70 Prozent.
  • Grund dafür ist die hohe Besucherzahl. Die Bergbahnen beförderten täglich mindestens 500 Gäste.
  • Zum Ergebnis trugen auch Gastronomie und Shopping bei. Mit dem Hochperron wurde in Goldau ein weiterer Shop in Betrieb genommen.

Mit dem «Projekt Masterplan» haben die Rigi Bahnen grosse Ausbaupläne an der Infrastruktur. So steht etwa der Ersatz der Luftseilbahn von Weggis nach Rigi-Kaltbad an. Ende Jahr soll der Variantenentscheid fallen, ob neu eine Gondel- oder wieder eine Seilbahn erstellt wird. Hierfür sind bis zu 20 Millionen Franken budgetiert.

Auch ein Teilersatz des Rollmaterials dränge sich langsam aber sicher auf. Die ältesten Kompositionen sind 80 Jahre alt, die jüngsten 30-jährig

Weiter will das Unternehmen die Gipfelankunft auf Rigi-Kulm mit neuen Angeboten ausbauen. Laut CEO Stefan Otz soll vor allem die Besucherführung verbessert werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.