Rodelunfall in Sattel geht glimpflich aus

Der Unfall ereignete sich am Montagnachmittag. Die Ursache war vermutlich, dass einer der beiden beteiligten Knaben den Rodel falsch bedient hatte. Das teilte die Kantonspolizei Schwyz am Dienstag aufgrund erster Erkenntnisse mit.

Eine Frau fährt auf einer Rodelbahn, mit einem Knaben auf dem Schoss.

Bildlegende: Die Sommerrodelbahn der Sattel-Hochstuckli AG ist besonders bei Familien und Kindern beliebt. zvg

Die Bahn weise keine technischen Mängel auf und die Sicherheitsvorschriften seien eingehalten worden, schreibt die Polizei weiter. Die zwei beteiligten Knaben sind acht und neun Jahre alt. Nach den jetzigen Erkenntnissen hat der eine Knabe gegen Ende der 600 Meter langen Strecke zu früh und der andere zu spät gebremst. Deshalb ist es zu einem Zusammenstoss gekommen.

Die beiden Verunfallten hätten die Rodelbahn aus eigener Kraft verlassen, teilte die Polizei mit. Sie seien dann vom Rettungsdienst mit Verletzungen am Kopf ins Spital gefahren worden. Dieses könnten sie aber voraussichtlich am Dienstag verlassen.