Roland Fischer steigt bei den Grünliberalen auf

Der Luzerner Nationalrat Roland Fischer übernimmt bei den Grünliberalen im Wahljahr mehr Verantwortung. Die Delegierten wählten ihn am Samstag zum neuen Vizepräsidenten. Der 49jährige Politiker soll den GLP-Präsidenten Martin Bäumle unterstützen.

Roland Fischer spricht zu den Delegierten.

Bildlegende: Roland Fischer wurde an der DV in Lugano an die Parteispitze gewählt. Keystone

«Im Wahljahr ist es wichtig, dass auch die Führung der Partei breit aufgestellt ist», sagt der frischgewählte GLP-Vizepräsident Roland Fischer gegenüber Radio SRF. Er werde sicher bei Kampagnen und den bevorstehenden Eidgenössischen Wahlen Führungsaufgaben übernehmen und Martin Bäumle entlasten. Der GLP-Präsident erlitt im letzen Jahr einen Herzinfarkt. Welche Aufgaben Fischer hinblicklich Wahlen im Detail übernimmt, sei noch nicht bestimmt.

Kein Berufspolitiker

Trotz seiner neuen Führungsaufgabe als Vizepräsident, werde er nicht vollständig zum Berufspolitiker, sagt Fischer, aber es beanspruche einen grossen Teil seines beruflichen Engagements. Roland Fischer wurde 2011 im Kanton Luzern als erster GLP-Nationalrat gewählt. Er ist neben seiner politischen Tätigkeit Dozent an der Fachhochschule.