Rothenburg muss die Steuern erhöhen

Der Gemeinderat rechnet im Budget 2014 mit einem Defizit von gut 730'000 Franken - trotz Steuererhöhung und Sparpaket. Grund dafür seien geringere Steuererträge und Mehrkosten in der Bildung und im Gesundheitswesen.

Rothenburg leide wie andere Gemeinden unter dem Rückgang der Steuererträge bei gleichzeitig steigenden Kosten, teilt der Gemeinderat mit. Deshalb habe man ein Sparpaket geschnürt, mit Reduktion von Beschaffungen oder Einsparungen beim Personal.

Bei einem gesamten Aufwand von 39,3 Millionen Franken bleibe dennoch ein strukturell bedingtes Defizit von gut 730'000 Franken. Deshalb beantragt der Gemeinderat eine Steuererhöhung von 1,75 auf neu 1,9 Einheiten.

Der Gemeinderat sei zuversichtlich, die Finanzen wieder ins Lot zu bringen. Mit der Zonenplanrevision sei die Grundlage für ein massvolles Wachstum geschaffen worden.