Rütli, Bundesrat und Bauernbrunch

Der 1. August wurde in der Zentralschweiz auch dieses Jahr mit viel Tradition gefeiert. Auf dem Rütli nahmen 1400 Personen an der Bundesfeier teil. Bundesrat Ueli Maurer stattete Sattel einen Besuch ab und viele Bauernhöfe luden zum Brunch.

Auf der Rütliwiese fand die traditionelle Bundesfeier statt, bei der er es zwei Premieren gab: Mit Carla Del Ponte hielt erstmals eine Persönlichkeit aus der italienischen Schweiz die Rede und die Landeshymne wurde erstmals mit einem neuen Text gesungen.

1400 Personen fanden sich bei trockenen Wetter auf der Wiese oberhalb des Urnersees ein, um den 1. August zu feiern. Gast war dieses Jahr das Schweizerische Rote Kreuz (SRK), das sein 150-Jahre-Jubiläum feiert.

Bundesrat Ueli Maurer in Sattel

Bundesrat Ueli Maurer am Rednerpult in Sattel

Bildlegende: Bundesrat Ueli Maurer bei seiner Ansprache in Sattel. SRF/Marlies Zehnder

Dieses Jahr besuchte nur ein einziger Bundesrat am 1. August die Zentralschweiz. Bundesrat Ueli Maurer trat in der Mehrzweckhalle in Sattel vor rund 250 Personen auf. Er stellte Jeremias Gotthelfs Novelle «Die schwarze Spinne» in den Mittelpunkt seiner 1. August-Rede.

Drei Kernbotschaften Gotthelfs seien heute wieder erschreckend aktuell, betonte Maurer. Diese lauteten: «Versprechen von magischer Hilfe haben immer einen Haken, über kurz oder lang wird die Rechnung präsentiert; Werte haben einen Wert; unser Land lebt von engagierten Bürgern.»

Männer braten Spiegeleier und Rösti

Bildlegende: Rösti und Spiegelei am Buurezmorgä in Kerns SRF/Michael Zezzi

450 Besucher auf dem Bauernhof

In der ganzen Zentralschweiz luden viele Bauernbetriebe zum Buurezmorge. Die Familie Spichtig in Kerns bewirtete auf ihrem Erlebnisbauernhof Weid etwa 450 Personen.

«Arbeitsintensiv ist vor allem die Vorbereitung des Buurezmorge», sagt Hansueli Spichtig bei einem Rundgang, «am 1. August selber braucht es dann vor allem gute Freunde, die einem unter die Arme greifen und ein paar Stunden Vollgas geben».