Zum Inhalt springen

Runder Tisch «Konstruktive Diskussion» über Tourismus auf der Rigi

Rigibahnen, Anwohner und Umweltschützer trafen sich zum ersten Mal, um die touristische Entwicklung zu diskutieren.

Touristen drängen sich in eine Komposition der Rigi Bahnen.
Legende: Der Ansturm von Touristen auf der Rigi löst Diskussionen aus. Keystone

Thema der Zusammenkunft vom Dienstag Abend waren die touristischen Entwicklungspläne der Rigi Bahnen. Die geplanten Investitionen hatten Kritik ausgelöst, sie würden den Berg zu einem Disney-Land für über eine Million Besucherinnen und Besucher machen. Auch eine entsprechende Petition wurde gestartet.

Wir haben erreicht, dass wir einen direkten, offenen Dialog führen.
Autor: Martin GehrigVizepräsident IG Rigi Kaltbad-First

Zum «Runden Tisch Nachhaltige Entwicklung auf der Rigi» waren Vertreter der Rigi Bahnen, der Gemeinden Vitznau und Weggis, der Korporation Weggis, der RigiPlus AG, der Pro Rigi, sowie des Schwyzer Umweltrates und des Landschaftsschutzverbands Vierwaldstättersee eingeladen.

Weitere Gespräche und neue Arbeitsgruppe

Laut einer Mitteilung der IG Rigi Kaltbad-First hätte eine «konstruktive Diskussion» stattgefunden. Es hätte sich eine klare Bereitschaft zur Zusammenarbeit gezeigt. Beraten wurde über den Masterplan und die darin enthaltenen Massnahmen und Projekte. Diskutiert wurde auch über die Nachhaltigkeit und Inszenierung der Rigi, die Werte von Natur und Landschaft sowie die Kapazitäts- und Belastungsgrenzen der verschiedenen Erlebnisräume.

Wir haben darüber diskutiert, was heisst das für die Natur, für die Leute.
Autor: Martin GehrigVizepräsident IG Rigi Kaltbad-First

Nun sollen weitere Diskussionen folgen. Dafür wurde eine neue Arbeitsgruppe zusammengestellt. Diese wird von Vertretern der kritischen Petitionäre rund um René Stettler geleitet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Wer sich über das Bild (Massenansturm zur Rigi) aufregt und nach Abhilfe schreit, sollte bedenken: Auf den spanischen Inseln Mallorca und den Kanaren oder an der Costa Brava (im Hochsommer) herrschen genau gleiche Situationen: Die Einheimischen werden auch dort von den Touristen und Badegästen in eine "Minderheit" versetzt! Spanien macht auch dort immer mehr Attraktionen für den Tourismus! Es gibt für uns "Tagesausflügler" immer noch genügend (Werk)Tage, für eine stresslose Rigifahrt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen