Sanierung des Cityrings Luzern ist abgeschlossen

Am Wochenende werden die letzten Arbeiten im Zusammenhang mit der Sanierung der Autobahn A2 in Luzern erledigt. Vier Jahre lang wurde gebaut. Mit Kosten von 360 Millionen Franken konnte das Budget um 40 Millionen unterschritten werden.

Zwei Arbeiter im Tunnel.

Bildlegende: Die Arbeiten am Cityring sind beendet. Keystone

Nach vier Jahren Bauzeit ist die A2 bei Luzern zwischen Reussegg und Grosshof komplett erneuert. Die Arbeiten an der Cityring-Baustelle konnten termingerecht und rund 40 Millionen günstiger als geplant abgeschlossen werden. Die Kosten für die Gesamterneuerung der A2 in Luzern wurden auf 400 Millionen Franken veranschlagt.

Dank einer «straffen Projektorganisation und einem restriktiven Kostenmanagement» falle der Aufwand um rund zehn Prozent geringer aus, sagte Andreas Rüegger vom Bundesamt für Strassen im Regionaljournal Zentralschweiz. Das Verkehrsregime des Projekts Cityring Luzern mit Nacht- und Wochenendarbeiten habe sich bewährt. Zwar seien zeitweilig an den Wochenenden längere Rückstaus nicht zu vermeiden gewesen. Doch dank flankierender Massnahmen sei der grossräumige Verkehrskollaps ausgeblieben.

Letzte Arbeiten am Wochenende

Der Reussport- und der Sonnenbergtunnel konnten bereits am vergangenen 21. Juni frisch saniert für den Verkehr frei gegeben werden. Jetzt erfolgen mit der Belagssanierung am Kasernenplatz die letzten Arbeiten im Zusammenhang mit dem Projekt Cityring. Noch einmal muss mit Verkehrsbehinderungen in der Stadt Luzern gerechnet werden. Die Autobahnausfahrt Luzern-Zentrum in Richtung Pilatusplatz sowie der Kasernenplatz werden von Samstag 17.00 Uhr bis Montag 05.00 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird über Quartierstrassen umgeleitet. Wegen der schlechten Wetterverhältnisse mussten die Arbeiten am Kasernenplatz immer wieder verschoben werden.