«Sasso San Gottardo steht nun auf sicheren Beinen»

An der Generalversammlung der Stiftung Sasso San Gottardo gab der Stiftungsrat bekannt, dass man genügend Sponsorengelder für die Zukunft beisammen habe. Ausserdem wurde über neue Pläne informiert.

Ein Mann schaut einen Riesenkristall in einer Vitrine an.

Bildlegende: Unter anderem sind Riesenkristalle im Sasso San Gottardo ausgestellt. Keystone

«Wir mussten lernen, dass ein Museum nicht von den Eintrittsgeldern alleine leben kann. Wir haben zwar seit dem Neustart 2013 viel mehr Besucher in der ehemaligen Festung, allerdings braucht es auch Sponsoren, die für die nächsten Jahre feste Zusagen machen», sagt Stiftungspräsident Alfred Markwalder gegenüber Radio SRF.

Dieses Geld habe man nun beisammen, sodass man auch neue Ausstellungselemente planen könne. Man wolle unter anderem das Thema Energie ausbauen und einen neuen Ausstellungsteil zum Thema Wasser machen. Dafür sei man zur Zeit mit Experten im Gespräch.

Die Themenwelt Sasso San Gottardo wurde 2012 auf dem Gotthard im alten Festungsbunker des Militärs eröffnet.