SC Kriens bleibt gegen Sion chancenlos

Im Cup-Achtelfinal verliert der SC Kriens gegen den FC Sion diskussionslos mit 0:4. Die Krienser vermochten eine halbe Stunde lang gut mitzuhalten. Eigenfehler in der Verteidigung brachen ihnen jedoch das Genick. Sion brachte den Sieg anschliessend ohne grosse Probleme über die Zeit.

Fussballer im Zweikampf um den Ball

Bildlegende: Der Cup-Traum ist für Kriens ausgeträumt. Der Krienser Henrique Bem (rechts) im Zweikampf mit Sions Gennaro Gattuso. Keystone

Matchwinner für die Sittener war der Nordire Kyle Lafferty, der vor der Pause mit einer Doublette die Partie vorentschied. In der 81. Minute mussten die Krienser das 0:3 hinnehmen. In der Nachspielzeit traf der FC Sion durch einen Penalty zum 0:4-Schlussresultat.

Trotz der klaren Niederlage ist Peter Glur, Präsident des SC Kriens, nicht enttäuscht. «Uns fehlte in den entscheidenden Phasen die Cleverness, sonst hätten wir den Wallisern vielleicht ein Bein stellen können», sagte Peter Glur gegenüber SRF.

Jetzt beginnt für die Krienser wieder der Alltag in der 1. Liga Promotion. «In der Meisterschaft wollen wir einen Platz im vorderen Mittelfeld belegen», so Glur.