Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Schafft der Luzerner Ski-Springer den Sprung an die Spitze?

Nächstes Wochenende starten die Ski-Springer in die neue Saison. Dabei sind auch drei Athleten aus der Zentralschweiz. Die grösste Chance auf eine Top-Platzierung hat der Horwer Gregor Deschwanden.

Gregor Deschwanden startete 2011 zum ersten Mal im Weltcup. Mittlerweile hat er sich im Weltcup etabliert und erreichte letzte Saison mit einem 8. Rang sein bestes Karriere-Ergebnis. Doch es geht noch mehr, meint Berni Schödler, Ski-Sprung-Chef von Swiss Ski: «Er hat die besten körperlichen Voraussetzungen, um an die Weltspitze zu fliegen.»

Es muss aber auch alles zusammenpassen, damit sich der 24-jährige Horwer an der Weltspitze festbeissen kann. «Am meisten hilft ein guter Start in die Saison», ist Berni Schödler überzeugt.

Zwei weitere Zentralschweizer im nationalen Kader

Auch der 22-jährige Pascal Kälin aus Einsiedeln und der 20-jährige Andreas Schuler wollen sich diese Saison mit den Besten messen. Für beide gilt aber das gleiche: Zuerst müssen gute Resultate im zweitklassigen Continental-Cup her, damit sie einen Fixplatz im Weltcup bekommen.

Das erste Springen der Saison findet vom 20. bis 22. November in Klingenthal (Deutschland) statt.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.