Schindler einigt sich im Patentstreit mit Konkurrent

Der Lift- und Rolltreppenbauer Schindler mit Sitz in Ebikon hat den Patentstreit mit dem US-amerikanischen Konkurrenten Otis beigelegt. Die getroffene Vereinbarung umfasst auch die Anerkennung und Nutzung der umstrittenen Otis-Patente durch Schindler.

Ein Mann betritt eine Rolltreppe von Schindler.

Bildlegende: Schindler aus Ebikon hat sich mit seinem US-amerikanischen Konkurrenten Otis geeinigt. Keystone

Einzelheiten über die Beilegung des Rechtsstreites gaben Schindler und Otis am Mittwoch nicht bekannt. Die vereinbarten Lizenzkosten hätten aber keinen massgeblichen Einfluss auf die Rechnungsergebnisse des laufenden Jahres, hielt Schindler einzig fest.

In den beigelegten Klagen von Otis geht es gemäss Mitteilung um mehrere Patente für Antriebsriemen und Aufzugssysteme mit Bandantrieb. Die Vereinbarung beendet Rechtsstreitereien weltweit und betrifft insbesondere Patentklagen in den USA, in Europa und in China.