Schötz will neue Wohnformen für Senioren

In Schötz werden die Plätze für Senioren in Alterszentren langsam knapp. Deshalb sucht der Gemeinderat nach neuen Wohnformen für Menschen, die Betreuung nötig haben.

Alte Menschen sitzen an einem Tisch.

Bildlegende: Die Senioren sollen in Schötz in Zukunft unabhängig aber betreut wohnen können. Keystone

«Die Bevölkerung wird immer älter und es gibt immer mehr Senioren, die einen altersgerechten Wohnplatz brauchen. Deshalb sind wir auf der Suche nach neuen Wohnformen, die der heutigen Zeit entsprechen», so die Sozialvorsteherin der Gemeinde Schötz, Ruth Bachmann, gegenüber SRF.

Man möchte im Dorfzentrum eine Siedlung bauen, mit Wohnungen für ältere Menschen. Sie sollen selbständig leben können, aber gleichzeitig auch Hilfe beanspruchen können, wenn es nötig ist.

Es soll auch betreutes Wohnen geben. Man wolle aber in diese Siedlung nicht nur Alterswohnungen, sondern auch eine Kindertagesstätte, die Spitex, eine Arztpraxis und einen Lebensmittelladen integrieren. Dieser solle von den Senioren selber geführt werden, so Bachmann weiter.

«Wir wollen die älteren Menschen wieder vermehrt ins Dorfleben integrieren. Deshalb veranstalten wir einen Informationstag, an welchem die Menschen ihre Bedürfnisse anbringen können. Wir wollen wissen, wie die Senioren am liebsten wohnen möchten», sagt Ruth Bachmann. Diese Inputs wolle man in die Planung miteinfliessen lassen. Im Dezember 2013 debattiert die Gemeindeversammlung über den Planungskredit für die Alterssiedlung.