Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Schüler wehren sich gegen Luzerner Sparpläne

Der Verband Luzerner Schülerorganisationen lehnt drei von der Regierung vorgesehene Sparmassnahmen im Bereich der Bildung ab. Mit einer Petition wehrt er sich gegen höheres Schulgeld, eine zusätzliche Ferienwoche und höhere Elternbeiträge für den Instrumentalunterricht.

Schüler demonstrieren mit Transparenten.
Legende: Schon vor einem Jahr demonstrierten die Schülerorganisationen gegen die Sparpläne in der Bildung. SRF (Archiv)

Dass aus solidarischen Gründen alle Departemente sparen müssten, sei nachvollziehbar, schreibt der Verband Luzerner Schülerorganisationen (VLSO) in der am Montag vorgestellten Petition. Drei Punkte führten jedoch zu einem erheblichen Leistungsabbau in der Bildung, der nicht akzeptabel sei.

Die Luzerner Regierung hatte im Oktober bei der Präsentation des Budgets 2016 zahlreiche Sparideen vorgestellt. Betroffen von der «strikten Budgetdisziplin» der Regierung ist insbesondere der Bereich Bildung. Das Parlament berät das Budget Ende November.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.