Schülerrückgang am Kollegi in Altdorf

Bereits zum zweiten Mal in Folge wird die kantonale Mittelschule Uri nach den Sommerferien nur drei 1. Klassen führen können. Damit setzt sich ein Trend fort, der sich seit sieben Jahren immer deutlicher abzeichnet: Im Kanton Uri gewinnen Berufslehre, Fachhochschulen und Berufsmaturiät an Bedeutung.

Video «Schülerrückgang am Kollegi Altdorf» abspielen

Schülerrückgang am Kollegi Altdorf

4:44 min, aus Schweiz aktuell vom 19.6.2014

Der Rückgang bei den Kantonsschülern erklärt sich der Urner Bildungsdirektor Beat Jörg mit der Bevölkerungsentwicklung: «In den letzten Jahren gingen die Schülerzahlen im Kanton Uri allgemein um zwölf Prozent zurück.» Das wirke sich auch auf die Zahl der Mittelschüler aus, sagt Jörg gegenüber SRF.

Attraktiv scheint für die Urner der Bildungsweg über eine Berufslehre mit Berufsmaturität und anschliessender Fachhochschule zu sein. So haben im laufenden Studienjahr 339 Urner Berufsabsolventen einen Studiengang an einer Fachhochschule angetreten.

Ivo Frey, der Rektor der kantonalen Mittelschule Uri, bedauert den steten Schülerrückgang. Frey sieht im dualen Bildungssystem mit Berufslehre und Fachhochschule aber auch eine Chance und begrüsst, dass die Jugendlichen eine Wahl haben.

(Schweiz aktuell, 19.6.2014, 19:00 Uhr)