Zum Inhalt springen

Schweizer Filmpremière «Es ist schon komisch, sich im Film zu sehen»

Der Laienschauspieler Jürg Heinzer aus Muotathal spielt im neuen Schweizer Film «Die Einzigen» mit.

Legende: Audio Gespräch mit Jürg Heinzer alias Texas Thümy (12.12.2017) abspielen.
6:00 min

Das Drehbuch zur neuen SRF-Filmproduktion stammt von der Schwyzer Autorin Martina Clavadetscher, Regie führte Maria Sigrist. Gedreht wurde hauptsächlich in und um das Dorf Muotathal.

Nebst vielen Profischauspielern wurden auch einige Laienschauspieler eingesetzt. Einige stammen aus dem Dorf selber. Zu ihnen gehört Jürg Heinzer, der die Rolle des «Texas Thümy» spielt. Gecastet wurde Heinzer, der im normalen Leben beim Ökihof Schwyz arbeitet, weil er seit vielen Jahren im Theater Muotathal mitmacht. Das Regionaljournal Zentralschweiz hat ihn vor der Première am Mittwoch getroffen.

Wenn ich beim Film einen Bock schiesse, kann man das schneiden. Auf der Bühne ist es live. Wenn der Bock geschossen ist, ist er geschossen.
Autor: Jürg HeinzerLaienschauspieler aus Muotathal

Die Leute im Dorf seien gespannt gewesen, was diese Filmequipe im Dorf so mache, erzählt er im Gespräch. Es sei natürlich viel darüber geredet worden, und die Leute hätten auch gerne bei den Dreharbeiten zugeschaut. Die Leute seien sehr positiv eingestellt gewesen.

Wir sind nicht so verbohrt, wie es hie und da dargestellt wird - wir sind schon offen.
Autor: Jürg HeinzerLaienschauspieler aus Muotathal

«Die Einzigen» ist ein Film über das Verlassen werden – sei es durch einen Vater, eine Ehefrau oder durch den Tod eines geliebten Menschen. Er handelt davon, wie man diesen Verlust überwindet und wieder ins Leben mit den Anderen zurückfinden kann.

Der Film entstand im Rahmen der Reihe SRF Schweizer Film, die SRF in Zusammenarbeit mit Schweizer Produktionspartnern realisiert. Weitere bekannte Produktionen sind «Tatort», «Gotthard» sowie die Fernsehserien «Der Bestatter» und «Wilder».

Die Handlung von «Die Einzigen»

Ein junger Unternehmensberater aus Deutschland erbt die Schreinerei seines Vaters, den er gar nicht gekannt hatte. Er kommt nach Muotathal, wo sich die Schreinerei befindet. Die Art und Weise wie der junge Deutsche ins Dorf kommt, führt zu einigen Turbulenzen.