Zum Inhalt springen

Schwyz und die Armee zu Gast Kein Frühling ohne Luga in Luzern

Legende: Audio Die Luga erfindet sich im 39. Jahr nicht neu abspielen. Laufzeit 2:16 Minuten.
2:16 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 12.04.2018.

Die 39. Luga startet am 27. April und dauert bis am 6. Mai. An 450 Ständen zeigen regionale und nationale Ausstellerinnen und Aussteller ihre Produkte aus den Bereichen Wohnen und Leben, Essen und Trinken, Gesundheit und Fitness, Freizeit und Bildung. Zudem zeigen 13 Jungunternehmen an der Frühlingsmesse in Luzern ihre innovativen Produkte.

Gastkanton der Luga ist in diesem Jahr Schwyz. Inmitten einer Bergkulisse können die Besucherinnen und Besucher mit einer Virtual-Reality-Brille eine Kanu- und eine Hundeschlittenfahrt machen oder eine Bergtour unternehmen.

Neben dem Kanton Schwyz präsentiert sich unter anderem auch die Schweizer Armee. Das Drohnenkommando Emmen zeigt zum Beispiel den Einsatz von ferngesteuerten Flugfahrzeugen oder das Camp der SWISSINT erklärt den Einsatz des Militärs zur Friedensförderung.

Tiere streicheln und Naturwissenschaften tüfteln

Obwohl das Tierschutzgesetz im vergangenen Herbst geändert wurde, und zum Beispiel keine Küken oder Kaninchen mehr gestreichelt werden dürfen: An der Luga bleibt der Streichelzoo erhalten. Dies, weil keine Fluchttiere dabei sind sondern Kälber, Ferkel oder Ziegen.

Neben dem beliebten Streichelzoo wird ein Puzzle mit 40'000 Teilen zusammengesetzt und Lego ist mit einer Ausstellung präsent. An einer Sonderschau können Kinder und Jugendliche die Welt der Naturwissenschaften kennenlernen.

Auch die Landwirtschaft spielt wiederum eine wichtige Rolle an der Luga. Im Luga-Bauernhof gibt es Tiervorführungen, Schaumelken, Barry-Hunde und das Säulirennen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.