Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Schwyzer Regierung will Verwaltungsgebäude kaufen

Der Schwyzer Regierungsrat möchte bei den Büros der Verwaltung Kosten sparen. Die Verwaltung soll deshalb vermehrt zentralisiert und in kantonseigenen Gebäuden untergebracht werden. Der Kanton soll deshalb von der AHV in Schwyz ein Verwaltungsgebäude übernehmen.

Heute befinden sich 60 Prozent der Arbeitsplätze in gemieteten Büros. Zudem sei ein grosser Teil der Departemente dezentral und in kleine Verwaltungseinheiten aufgeteilt untergebracht. Diese Situation führe zu betrieblichen und finanziellen Nachteilen, heisst es im Hochbauprogramm 2014 bis 2028, das die Staatskanzlei am Montag veröffentlicht hat.

Der Regierungsrat wolle deshalb den Eigentumsanteil an Büroräumlichkeiten längerfristig auf 80 Prozent anheben. Um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen, schlägt der Regierungsrat dem Parlament vor, das Verwaltungsgebäude an der Bahnhofstrasse 15 in Schwyz von der AHV zu kaufen.

Das Verwaltungsgebäude gehört seit 1969 der AHV. Seit 1994 ist der Kanton alleiniger Mieter. Das Gebäude befindet sich auf einem Grundstück des Kantons, der das Land bis 2029 im Baurecht abgetreten hat. Der Regierungsrat schlägt vor, das Baurecht vorzeitig abzulösen. Er hat sich mit der AHV auf eine Entschädigung von 7,8 Millionen Franken geeinigt. Diese Zahlung muss vom Kantonsrat noch genehmigt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.