Sicherheits-Mitarbeiter wirft Petarde zurück zu Zürcher Fans

Vor dem Spiel FC Luzern gegen den FC Zürich warf ein Sicherheitsangestellter im Stadion eine brennende Rauchpetarde zurück in den Bereich der Zürcher Fans. Der FC Luzern bestätigt auf Anfrage einen Bericht des Onlineportals «watson». Es sei «keine Absicht» des Sicherheitsmitarbeiters gewesen.

Eine brennende Petarde.

Bildlegende: Symbolbild einer brennenden Petarde während eines Fussballspiels. Keystone

Ein Zürcher Fan warf vor dem Spiel eine Petarde auf die Sicherheitsangestellten und die Polizei. Diese hätten schon länger von Seiten der FCZ-Fans unter «massiven Druck gestanden» sagt FCL-Mediensprecher René Baumann auf Anfrage.

Der Sicherheitsmitarbeiter habe danach die brennende Petarde «nicht absichtlich» in den Bereich der FCZ-Fans zurückgeworfen. Verletzt wurde niemand. Weitere Abklärungen zum Vorfall sind im Gange.

Nach dem Spiel vom letzten Wochenende kam es in der Stadt Luzern zwischen den Fangruppen zu Ausschreitungen. Fünf Polizisten wurden dabei verletzt.