Skitourenfahrer stirbt bei Lawinenunglück im Kanton Uri

Ein 27-jähriger Skitourenfahrer ist am Donnerstag von einer Lawine erfasst und getötet worden. Der Mann war im Gebiet Rotondohütte als vermisst gemeldet worden. Der Vermisste konnte am Freitag nur noch tot geborgen werden.

Luftaufnahme des Gebietes Rotondohütte

Bildlegende: Das Lawinenunglück ereignete sich auf einer Zugangsroute zur Rotondohütte. googlemaps

Das Wetter und die Schneeverhältnisse hätten eine Suchaktion am Donnerstag verunmöglicht, teilte die Kantonspolizei Uri mit. Das Lawinenunglück ereignete sich auf einer Zugangsroute zur südlich von Realp gelegenen Rotondohütte.

Ein Helikopterpilot, der am Freitagmorgen wegen Lawinensprengungen in der Region unterwegs war, entdeckte einen Lawinenkegel auf einer Zufahrtsroute zur Rotondohütte. Die Alpine Rettung Schweiz und die Rega starteten darauf eine Suchaktion.

Der vermisste Skitourenfahrer konnte nur noch tot geborgen werden, wie die Polizei am Freitag mitteilte.