Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Sörenberg: Neuer Bahnendirektor tritt Stelle nicht an

Die Bergbahnen Sörenberg haben vor zwei Wochen Urs Zenhäusern als neuen Direktor präsentiert. Er wird die Stelle aber nicht antreten und stattdessen den Dachverband des öffentlichen Dienstes des Kantons Wallis führen. In Sörenberg ist man enttäuscht und überlegt sich rechtliche Schritte.

Gondelbahn Rossweid
Legende: Zu den Bergbahnen Sörenberg gehören 17 Skilifte und Bahnen, dazu Gastrobetriebe. zvg

Der Verwaltungsrat der Bergbahnen Sörenberg hat vor zwei Wochen Urs Zenhäusern als Nachfolger des langjährigen Direktors Karl Lustenberger präsentiert. Nun geben die Bergbahnen bekannt, dass Zenhäusern aus «familiären Gründen» verzichte. «Trotz unterzeichnetem Vertrag wird der Walliser Tourismusfachmann die Stelle als Direktor nicht antreten», schreibt der Verwaltungsrat, deshalb überlege man sich wegen Vertragsbruchs rechtliche Schritte.

Zenhäusern hätte im August den Direktionsposten übernehmen sollen. Stattdessen wird der ehemalige Direktor von Wallis Tourismus den Dachverband des öffentlichen Dienstes des Kantons Wallis führen.

Die Verantwortlichen in Sörenberg zeigen sich «mehr als enttäuscht». Für die Suche nach einem neuen Direktor wolle man Kontakte aus den Bewerbungen und bestehende Branchenkontakte nutzen, schreibt der Verwaltungsrat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sämi Portmann, Zürich
    Die Sportbahnen Sörenberg AG können sich glücklich schätzen, dass Urs Zenhäusern den Posten als Direktor nicht antreten wird. Hätte er in sechs Monaten etwas "Besseres" gefunden, wäre er sicher auch abgesprungen. Leute auf dieser Kaderstufe sollten eigentlichen ein festen Charakter aufweisen. Urs Z. hat das Gegenteil bewiesen. Wir können dem Dachverband des öffentliches Dienstes des Kantons Wallis nur wünschen, dass er für sie Verträge abschliessen wird und dann hoffentlich auch einhalten wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen