Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Solardecathlon: Das Luzerner Wettbewerbshaus auf dem Prüfstand

20 Hochschulen aus der ganzen Welt messen sich am Solardecathlon 2014. Ende Juni müssen sie einer internationalen Jury das Stadthaus der Zukunft präsentieren. Als einziges Schweizer Team dabei sind Studenten der Hochschule Luzern. Sie haben ihr Haus den Kolleginnen und Kollegen präsentiert.

Seit über einem Jahr brütet eine Gruppe von Studierenden der Hochschule Luzern Technik und Architektur in Horw über der Idee eines Hauses der Zukunft, das in einer städtischen Umgebung möglichst energieeffizient gebaut und genutzt werden kann.

Wohngenossenschaft in Räumen

Ihre Idee: den städtischen Raum effizienter nutzen, indem gewisse Räume in Wohnungen von mehreren Wohnparteien gemeinsam genutzt werden, eine Weiterführung des Prinzips des genossenschaftlichen Wohnens. Dadurch könnten Ressourcen gespart werden, ohne dass auf einen gewissen Komfort verzichtet werden muss.

Seit einigen Wochen steht das Wettbewerbshaus in Horw und konnte von den Kommilitoninnen und Kommilitonen des Luzerner Solardecathlon-Teams begutachtet werden. Sie zeigten sich beeindruckt. «Die verschiedenen Disziplinen haben bei diesem Projekt perfekt zusammen gespielt, jedes Element hat seine Bedeutung und Ausstrahlung», bilanzieren die Studierenden gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio SRF.

Derzeit ist eine Gruppe von Studenten mit Hochdruck daran, die ausgeklügelte Haustechnik zu optimieren. In den nächsten Tagen soll das Wettbewerbshaus in verschiedene Teile zerlegt und mit Lastwagen nach Versailles transportiert werden. Dort wird am 28. Juni der Solardecathlon 2014 eröffnet.