Zum Inhalt springen

Stabsübergabe am Rotsee Auch die neuen Fährleute wollen kein Rambazamba am Göttersee

Nach über 20 Jahren übergibt die Fährfrau am Rotsee ihr Amt an ihr Nachfolger-Paar.

Legende: Audio Übergabe bei der Rotsee-Fähre abspielen.
6:46 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 22.03.2018.

Erika Burkard übergibt ihre Aufgabe als Rotseewärterin und Fährfrau an ihre Nachfolger, Otmar Baumann und Bernadette Burger. «Ich freue mich auf mehr Freiheit», sagt sie.

drei Leute auf einer Fähre
Legende: Die neuen Fährleute Bernadette Burger (links) und Otmar Baumann mit ihrer Vorgängerin Erika Burkard. SRF/Mirjam Breu

Kurz vor der Übergabe müssen die neuen Fährleute noch in die «Fahrschule». «Die Bedingungen sind schwierig - wegen des Windes. Man muss beim Anfahren des Stegs sehr mutig sein und eigentlich daran vorbeizielen, damit man dann exakt am richtigen Ort landet», verrät die Neo-Fährfrau Bernadette Burger.

zwei Menschen auf einem Boot
Legende: Letzte Instruktionen: Erika Burkard erklärt Otmar Baumann, wie er die Fähre am Abend jeweils ausser Betrieb nehmen muss. SRF/Mirjam Breu

Für die ehemalige Fährfrau Erika Burkard geht eine prägende Lebensphase zu Ende. Sie nehme viele schöne Geschichten und gute Freundschaften mit. Ein wichtiges Anliegen: Der Rotsee soll eine Oase bleiben, ein Ort der Erholung. Auch sie wollten sich dafür einsetzen, dass er seinen Charakter bewahre, meinen die neuen Fährleute. Otmar Baumann und Bernadette Burger sind beide rund 60 Jahre alt und sehen dieses Amt als Neuanfang.

Der Fährbetrieb auf dem Rotsee

Laut historischen Quellen verkehrt schon seit über 600 Jahren eine Fähre auf dem Rotsee. Früher war sie eine wichtige Verkehrsverbindung, heute dient sie vor allem Spaziergängern als Abkürzung des Wegs um den See. Die Fähre verkehrt täglich - jeweils von Palmsonntag bis Ende Oktober.

SRF1, Regionaljournal Zentralschweiz, 06.32/17.30 Uhr