Zum Inhalt springen

Stadt Zug testet digitale ID Test soll Antworten liefern zu Sicherheitsfragen

Die Stadt Zug hat die erste Blockchain-basierte Abstimmung der Schweiz gestartet. Die Abstimmung ist ein Test ohne rechtlich bindende Ergebnisse.

Dolfi Müller scannt mit seiner Handykamera einen QR-Code.
Legende: Der Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller macht den Anfang: Er scannt den QR-Code, um sich für die Abstimmung einzuloggen. ZVG/Stadt Zug

Der Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller eröffnete am Montag mit seiner digitalen ID die Konsultativabstimmung.

Im Gegensatz zu anderen E-Voting-Systemen erfolgt der Prozess der Abstimmung in der Stadt Zug nicht über einen einzigen zentralen Server, sondern verteilt über eine Blockchain auf vielen Computern. Das soll sie sicherer und weniger anfällig für unbemerkte Manipulationen machen, wie die Stadt Zug mitteilte.

Die Stadt Zug will mit der Testabstimmung verschiedene sicherheitsrelevante Aspekte überprüfen. Dabei geht es um den Persönlichkeitsschutz, das Abstimmungsgeheimnis, die Unveränderbarkeit der Abstimmung und die Prüf- und Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse.

Wir sind der Meinung, dass dieses System der herkömmlichen Papierabstimmung überlegen ist.
Autor: Dolfi MüllerZuger Stadtpräsident

Das Zuger E-Voting-System wurde vom in Zug ansässigen IT-Unternehmen Luxoft in Zusammenarbeit mit der Stadt Zug und dem Team des Departements Informatik der Hochschule Luzern entwickelt.

Die Plattform wird auf drei verschiedene Rechenzentren eingesetzt, zwei in der Schweiz und eines in Irland. Durch die Verteilung der Daten würden die Sicherheits- und Datenverlustrisiken geografisch verteilt, was das System noch robuster mache, erklärte Alexander Denzler, Dozent für Blockchain und Big Data an der Hochschule Luzern.

Digitale ID soll nicht nur für Abstimmungen genutzt werden

Die digitale ID der Stadt Zug wurde im vergangenen November eingeführt und befindet sich ebenfalls noch in der Pilotphase. Neben der E-Voting-Möglichkeit werden auch andere Möglichkeiten getestet wie etwa das Ausliehen von Stadtvelos an verschiedenen Orten oder von Büchern in der Bibliothek.

Inhaber einer digitalen ID der Stadt Zug können bis am 1. Juli um 23.59 Uhr an der Abstimmung teilnehmen. Sie umfasst zwei Ja-/Nein-Fragen und eine Frage mit mehreren Antwortmöglichkeiten. Die Auswertung soll dann in den nächsten zwei Monaten erfolgen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.