Stadtparlament will autofreie Bahnhofstrasse

Die SP-Initiative «Für eine attraktive Bahnhofstrasse in der Stadt Luzern» sorgte am Donnerstag für Diskussionen im Stadtparlament. Die Mehrheit der Parlamentarierinnen und Parlamentarier ist überzeugt: Die Bahnhofstrasse muss sich verändern. Einzig die SVP will alles beim Alten belassen.

Blick auf die Luzerner Bahnhofstrasse.

Bildlegende: Autos, Velos, Fussgänger: Die Bahnhofstrasse ist kein Platz zum Verweilen. SRF

Heute ist ein grosser Teil der Bahnhofstrasse eine Begegnungszone mit Fussgängern, Velos und Autos und mit vielen Parkplätzen - ein eher ungemütlicher Ort. Der SP schwebt vor, aus dieser Strasse direkt an der Reuss eine autofreie Flaniermeile zu machen: mit Restaurants und viel Platz für Fussgängerinnen und Velofahrer.

Im Parlament war die Sache schnell klar: SP, Grüne, Grünliberale und CVP unterstützen die Initiative, wobei die CVP sich statt einer autofreien auch eine «autoarme» Bahnhofstrasse vorstellen kann.

Die FDP wiederum möchte zwar auch Veränderungen an der Bahnhofstrasse. Sie forderte jedoch eine umfassendere Planung, um das wirtschaftliche Potenzial richtig auszuschöpfen. Die FDP enthielt sich deshalb der Stimme. Ganz gegen die SP-Initiative wandte sich einzig die SVP. Sie fürchtet hohe Kosten und kritisiert eine weitere Verdrängung des Autoverkehrs aus der Stadt.