Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Stans und die Musiktage - eine Woche lang Ausnahmezustand

Die Stanser Musiktage sind in vollem Gang. Seit 20 Jahren bringt das Festival neue Klänge aus aller Welt in den Nidwaldner Hauptort - und nimmt Stans eine Woche lang in Beschlag. Das «Regionaljournal Zentralschweiz» hörte sich bei Machern, Helferinnen und der Bevölkerung um.

Auf ein spezielles Programm zum Jubiläum verzichten die Stanser Musiktage (SMT) zwar. Dennoch gibt das 20-jährige Bestehen Anlass, um Rück- und Ausschau zu halten. Das Festival hat sich über die Jahre vom kleinen Event mit einem Budget von 30'000 Franken zum Grossanlass mit 1,5 Millionen Franken Budget entwickelt.

Im Zelt auf dem Dorfplatz ist eine Fotoausstellung zu sehen, welche die Geschichte der Musiktage dokumentiert. Aus diesem Zelt meldete sich das «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio SRF am Mittwochabend in einer Live-Sendung.

Josef Mahnig, Präsident des SMT-Trägervereins, möchte auch für die einheimische Bevölkerung ein attraktives Rahmenprogramm bieten. Aber für die Sponsorensuche ist das Hauptmusikprogramm wichtiger. Er könnte sich deshalb vorstellen, in Zukunft das Rahmenprogramm zu Gunsten des Hauptprogrammes etwas zu verkleinern.

Volksfest für die einheimische Bevölkerung

Die Verankerung in der Bevölkerung ist einzigartig. Rund 800 freiwillige Helferinnen und Helfer aus der Region unterstützen das Festival. So auch Christel Lautenschlager, die seit 13 Jahren die auftretenden Künstlerinnen und Künstler betreut. Sie opfert jeweils eine Woche Ferien für die SMT.

Auch die Stanser Gemeindepräsidentin Beatrice Richard lobt die Toleranz und das Engagement der Bevölkerung. Denn Stans befindet sich während des Festivals eine Woche lang im Ausnahmezustand. Die Gemeinde unterstützt das Festival finanziell. Dies zahle sich für die Gemeinde aber auch aus: Leute aus der ganzen Schweiz kommen als Gäste und viele kehren später zurück.