Starkes Wachstum im Ausland: Emmi organisiert sich neu

Auf 2014 wird der Emmi-Konzern das Schweizer Geschäft aus dem Stammhaus lösen und die drei Regionen Schweiz, Europa und Americas einrichten. Der Milchverarbeiter unterscheidet neu klarer, welche Aufgaben der Konzern und die Ländergruppen übernehmen.

Ein Laib Emmentaler mit einem Schweizerkreuz.

Bildlegende: Für Emmi ist der Schweizer Markt wichtig, das grosse Wachstum aber findet im Ausland statt. Keystone

Durch die Einrichtung von klaren Konzernaufgaben will Emmi die Weichen für die Zukunft stellen. Dies teilt das Unternehmen mit. Emmi ist in den letzten Jahren stark im Ausland gewachsen. Im ersten Halbjahr erzielte das Unternehmen 43 Prozent des Umsatzes ausserhalb der Schweiz.

Diese geografische Expansion werde fortgesetzt. Das Unternehmen werde langfristig mit Beteiligungen oder Tochterfirmen in 15 bis 18 Märkten präsent sein.

Von den neuen drei Regionen Schweiz, Europa und Americas werde der Heimmarkt in Bezug auf den Umsatz der grösste sein. Die Schweiz werde als Markt und Produktionsstandort gestärkt und weiterentwickelt.