Stefan Wiesners Pläne für eine Kochakademie

Der Entlebucher Spitzenkoch Stefan Wiesner hat eine Vision: Er möchte in Escholzmatt eine Höhere Fachschule für Kochkunst und Kochwissenschaft aufbauen. Die Idee: Anstatt dass angehende Spitzenköche jahrelang im Ausland Stages machen, sollen sie in der Schweiz von Spitzenköchen ausgebildet werden.

Stefan Wiesner in der Sendung «Aeschbacher».

Bildlegende: Spitzenkoch Stefan Wiesner möchte in Escholzmatt Spitzenköche ausbilden. SRF

Kommt ein junger Koch aus der Lehre, geht er in der Regel auf Wanderschaft.

«In den Stages bei internationalen Spitzenköchen erhalten sie allerdings kaum Lohn, angehende Spitzenköche müssen so oft jahrelang ohne Lohn auskommen», gibt der Spitzenkoch Stefan Wiesner im Gespräch mit dem Regionaljournal Zentralschweiz von SRF zu bedenken.

Umfassende Weiterbildung

Er möchte deshalb eine Höhere Fachschule für Kochkunst und Kochwissenschaft aufbauen, wo junge Köche eine umfassende Ausbildung erhalten. «Die oberste Liga der internationalen Köche käme dann für Kurse zum Beispiel nach Escholzmatt.»

Video «Stefan Wiesner» abspielen

Stefan Wiesner

18 min, aus Aeschbacher vom 26.9.2013

Sie sollten dann die Studierenden in ganz verschiedenen Disziplinen unterrichten, von Molekularbiologie bis hin zum Wissen über historischer Pflanzenkunde und modernem Design.

Wie die «Hotellerie und Gastronomie Zeitung» in ihrer neusten Ausgabe schreibt, kommt die Vision des Entlebucher «Hexers» (Stefan Wiesner) in der Branche gut an. Offen ist allerdings noch die Finanzierung dieses Projekts.