Stiftung soll für Unterhalt der Museggmauer zuständig sein

Die Stiftung soll von der Stadt Luzern jährlich 120‘000 Franken erhalten. Mit diesem Betrag soll sie weiterhin für den Unterhalt der Museggmauer sorgen. Die Stiftung war während 12 Jahren federführend bei der Sanierung der Mauer und ihren Türmen.

Turm der Museggmauer.

Bildlegende: Die Museggmauer (hier der Männliturm) wurde während Jahren umfassend saniert. SRF

Die Sanierung, die rund 12 Millionen Franken kostete, war 2015 abgeschlossen worden. Finanziert wurde das Vorhaben von der Denkmalpflege, der Stadt und von Spendern.

Nach Abschluss der Restaurierung sei es wichtig, dass eine dauernde und fachgerechte Erhaltung der Stadtbefestigung sichergestellt werde, schreibt der Stadtrat in seinem Bericht und Antrag an den Grossen Stadtrat. Das von der Stiftung in den letzten Jahren erworbene Wissen solle weiter genutzt werden.

Stadt und Stiftung erarbeiteten deswegen eine Leistungsvereinbarung. Diese legt etwa fest, dass die Stiftung fachlich für die gesamte Anlage und für den gesamten Unterhalt der öffentlich zugänglichen Türme sowie für den Aussenunterhalt der vermieteten Türme zuständig sei. Die Stiftung muss die Anlage auch reinigen sowie deren Betrieb sicherstellen.

Die Museggmauer

Die Mauer dürfte zwischen 1370 und 1420 erbaut worden sein. Sie ist rund 900 Meter lang, hat neun Türme und war der nördliche Abschluss der Stadt. Insgesamt dürfte die alte Stadtbefestigung, über drei Kilometer lang gewesen sein und über 31 Türme umfasst haben. Im 19. Jahrhundert wurde der grosse Teil der Stadtbefestigung abgerissen.