Hangrutsch Bristenstrasse Strasse soll ab Ostern wieder offen sein

Im Kanton Uri wird unter Hochdruck an der Instandstellung der Bristenstrasse gearbeitet. Das ehrgeizige Ziel: bis Ostern soll sie wieder befahrbar sein, schreibt die Urner Baudirektion in einer Mitteilung.

Arbeiter bei der Bristenstrasse

Bildlegende: An der Bristenstrasse wird sieben Tage die Woche gearbeitet. In vier Wochen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Keystone

Am 5. März war ein rund zehn Meter langes Teilstück der Strasse von Amsteg nach Bristen abgerutscht und hatte das darunterliegende Strassenstück verschüttet. Die Räumung der mit Fels und Geröll bedeckten Strasse könne heute abgeschlossen werden, teilte die Urner Baudirektion mit. Der abgerutschte Abschnitt oberhalb des dritten Kehrtunnels werde komplett saniert.

Schichtbetrieb in Bristen

Ziel der Baudirektion ist es, die Bristenstrasse bis Ostern Mitte April zumindest wieder einspurig befahrbar zu machen. Unter der Woche soll in zwei Schichten gearbeitet werden. Auch an den Wochenenden werden die Sanierungsarbeiten fortgesetzt.

Reaktivierte Standseilbahn lockt viele Touristen an

Das 450-Seelen-Bergdorf ist derzeit nur zu Fuss, aus der Luft und über eine seit Mittwoch reaktivierte alte Standseilbahn des Kraftwerks Amsteg erreichbar. Am ersten Tag transportierte die knapp 100 Jahre alte Bahn über 500 Personen. Darunter befanden sich neben Einheimischen auch zahlreiche Bahnfans und Ausflügler.