Strasse über das Renggloch soll ausgebaut werden

Die kurvige und enge Strasse von Kriens via Renggloch nach Littau und Malters soll mit einem Radweg ergänzt und ausgebaut werden. Der Luzerner Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat einen Planungskredit von fünf Millionen Franken. Die Baukosten dürften zehn Mal teurer ausfallen.

Die kurvige und enge Strasse von Kriens via Renggloch nach Littau und Malters

Bildlegende: Für den Ausbau der kurvigen Strasse von Kriens via Renggloch nach Littau und Malters, sind aufwendige Kunstbauten nötig. ZVG/Kanton Luzern

Die Strecke durch das Renggloch ist 2,4 Kilometer lang und in den 50er-Jahren als Gemeindestrasse gebaut worden. Heute wird sie werktags von 9500 Fahrzeugen benutzt. Als einzige Westumfahrung von Luzern hat sie auch die Funktion einer Ausweichroute.

Die Geologie in dem Gebiet ist schwierig. Es müsse mit Erdrutschen, Steinschlag und Felsstürzen gerechnet werden, heisst es in der Botschaft der Regierung an das Parlament. Es seien deswegen aufwendige Kunstbauten nötig.

Mit den Bauarbeiten soll 2019 oder 2020 gestartet werden. Die Strecke muss für längere Zeit total gesperrt werden.