Strasse zwischen Seedorf und Isleten ist gesichert

Nach dem Steinschlag in der Nacht auf Montag hat der Kanton zusätzliche Sicherungsmassnahmen getroffen. Oberhalb der Strasse wurden am Dienstagmorgen Stahlpalisaden angebracht. Dennoch wird der Fels weiterhin kontrolliert.

Der Steinschlag hatte sich in der Nacht von Sonntag auf Montag kurz vor 23 Uhr ereignet. Mehrere rund ein Kubikmeter grosse Steine und Schutt bedeckten die Seestrasse auf einer Länge von zirka 70 Metern. Deshalb wurde die Kantonsstrasse zwischen Seedorf und Isleten vorübergehend gesperrt.

Absicherungen und Kontrollen

Abklärungen ergaben, dass sich rund 50 Kubikmeter Gestein gelöst hatte. Ein grosser Teil der Felsbrocken sei vom Wald aufgehalten worden.

Unterdessen hat der zuständige Kanton Uri als Sicherheitsmassnahme Eisenwände im Gelände oberhalb der Strasse verankern lassen. Sie sollen abrollenden Steine zurückhalten. Ausserdem werden Kontrollen im steilen Gelände vorgenommen und dabei lose Gesteinsbrocken gesichert.