Streusalz macht Bäumen in der Stadt Luzern zu schaffen

Die Luzerner Stadtgärtnerei will in den nächsten Wochen insgesamt 128 Allee- und Parkbäume fällen. Die meisten werden ersetzt. Vielerorts werden aber keine neuen Bäume gepflanzt. Dafür ist unter anderem das Streusalz im Winter verantwortlich.

Motorsäge zersägt Bäume

Bildlegende: In der Stadt Luzern müssen rund 130 Bäume gefällt werden. Keystone

An der Bushaltestelle Paulusplatz ist für fünf Rosskastanien kein Ersatz vorgesehen. Wegen der dortigen Streusalzbelastung ist gemäss Stadt die Lebensdauer von Bäumen kurz und ein Ersatz sinnlos. «Das Salz greift die Bäume an, der Aufwand, sie zu ersetzen, ist darum zu gross», sagt Fritz Bächle, Baumsachverständiger der Stadt Luzern.

Ein Teil der betroffenen Bäume stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Die meisten der gefällten Bäume sollen bis im Frühling 2014 durch neu gepflanzte Jungbäume ersetzt werden.

Nicht ersetzt werden zwei Silberahorne im Gebiet Wey. Der Standort sei für Bäume aufgrund der Nähe zu Parkplätzen, einem Fussgängerstreifen, den Fahrdrähten der Verkehrsbetriebe Luzern und mehreren Häusern ungeeignet, heisst es in der Mitteilung weiter.