Talstrasse soll Seetaler Dörfer entlasten

Die Dörfer Eschenbach, Ballwil und Hochdorf im Luzerner Seetal sollen mit einer Umfahrungsstrasse vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Rund 200 Personen liessen sich am Donnerstagabend über das Strassenbauprojekt informieren. Kritisiert wurde vor allem der grosse Landverbrauch.

Zuschauer vor Leinwand

Bildlegende: Verschiedene Strassenführungen wurden gegeneinander abgewogen. SRF

Die Talstrasse soll die Dörfer im oberen Seetal vom Durchgangsverkehr entlasten. Die genaue Linienführung der Strasse ist noch nicht bekannt. Im Moment werden verschiedene Varianten ausgearbeitet. Sicher ist, dass die neue Strasse viel Kulturland verbrauchen wird.

Dies führte an der vom regionalen Entwicklungsträger Idee Seetal organisierten Informationsveranstaltung zu viel Kritik. Immer wieder wies das Publikum in Hochdorf darauf hin, es werde zu viel Land für die Strasse verbraucht. Besonders vom Strassenbau betroffene Bauern kritisierten das Projekt. Die Opposition hat sich in der Interessengemeinschaft «Querfeldnein» organisiert.

Kartenausschnitt mit Linienführung.

Bildlegende: Die Talstrasse soll die Dörfer im oberen Seetal vom Verkehr entlasten. zvg

Für die Strasse setzen sich neben der Idee Seetal die betroffenen Gemeinden ein. Sie versprechen sich von der sechs bis acht Kilometer langen und mindestens 100 Millionen Franken teuren Strasse eine spürbare Verkehrsberuhigung.