Theater Mimito: Internet ohne Grenzen

In den sozialen Medien wie Facebook und Twitter vermischen sich die Grenzen zwischen dem Persönlichen, Intimen und dem Öffentlichen, für alle Zugänglichen. In ihrem Stück «many to many» zeigt die Luzerner Theatergruppe Mimito, wie weit Menschen im Netz gehen können.

Die beiden Schauspielerinnen Melinda Giger und Sylvie Kohler.

Bildlegende: Theater Mimito: Die beiden Schauspielerinnen Melinda Giger und Sylvie Kohler. zvg

Zwei junge Frauen lernen sich im Internet kennen und beschliessen gemeinsam zu sterben. Der Freitod soll aber nicht im Stillen passieren, sondern als öffentliches Happening im Internet.

«Das ist das grosse Thema: Wie präsentiert man sich, wie viel gibt man von sich Preis?», sagt Melinda Giger, eine der beiden Mimito-Schauspielerinnen. Sie hat das Stück zusammen mit ihrer Bühnenpartnerin Sylvie Kohler und der Regisseurin Sarah-Maria Bürgin selber entwickelt.

«Many to many» wird im Luzerner Kulturhaus Südpol uraufgeführt. Die Premiere ist am Donnerstag Abend.