Tiermeldezentrale in Hergiswil wird immer beliebter

Im vergangenen Jahr gingen bei der Schweizerischen Tiermeldezentrale in Hergiswil, Kanton Nidwalden, rund 14'000 Vermisst- und Fundmeldungen zu Haustieren ein. Das waren 2500 Meldungen mehr als im Vorjahr. Viele Meldungen haben sehr emotionale Hintergründe.

Bild von zwei jungen Katzen.

Bildlegende: Rund 14`000 Haustiere - vornehmlich Katzen - wurden über die Tiermeldezentrale gesucht und oft auch gefunden. Keystone

«Die meisten Anrufe bei uns sind sehr emotional. Das heisst, die Leute suchen nicht bloss ihr Haustier, sondern ein Familienmitglied.» Dies sagt Hanns Fricker, der Geschäftsführer der Schweizerischen Tiermeldezentrale. Die Anrufe werden von Freiwilligen entgegengenommen die tierliebend sind und sich in die Emotionen der Anrufer hineinversetzen können, sagt Hanns Fricker weiter.

Wer ein Tier findet oder eines vemisst, meldet sich bei der Schweizerischen Tiermeldezentrale in Hergiswil. Dort werden die Angaben mittels einer Datenbank abgeglichen.

Im Sommer 2012 wurde zudem ein Helfersystem lanciert. Über 9000 Tierfreunde kümmern sich um die Findlinge. Zu den auf der Webseite (www.stmz.ch) registrierten Tiere zählen vor allem Katzen und Hunde, aber auch Vögel, Reptilien und Nagetiere.
 
Die Schweizerische Tiermeldezentrale ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Hergiswil. Sie beschäftigt am Firmensitz, sowie in einem Callcenter 15 Personen. Gegründet wurde sie 2001.