Tödliche Bergunfälle in der Zentralschweiz

In Engelberg stürzte ein Gleitschirmpilot wegen eines Flugfehlers ab und am Pilatus stürzte ein Biker über eine Felswand.

Ein Luftbild mit drei Gleitschirmen.

Bildlegende: Ein Gleitschirmpilot verlor beim Flug über Engelberg die Kontrolle über seinen Schirm. Keystone

Am Samstag ist beim Abstieg vom Pilatus in Richtung Fräkmünt ein 29-jähriger Tourist abgestürzt und hat sich dabei tödlich verletzt. Der Mann war mit seinem Bike unterwegs, in unwegsamem Gebiet mussten der Mann und sein Begleiter ihre Velos tragen. Dabei stürzte der eine Mann über eine Felswand in den Tod.

Am Sonntag stürzte beim Brunni oberhalb von Engelberg ein 38-jähriger Gleitschirmpilot in die Tiefe. Der Pilot verlor während des Fluges die Kontrolle über seinen Schirm, worauf sich dieser eingeklappt hatte. Darauf ist der Pilot, laut der Nidwaldner Polizei, in unwegsames Gebiet abgestürzt. Der Pilot sei sofort tot gewesen.