Trauerfeier für drei Opfer von Menznau

Eineinhalb Wochen nach der Bluttat in der Firma Kronospan in Menznau sind am Samstag drei Opfer beerdigt worden. In Schüpfheim waren 2000 Personen an der Trauerfeier für den Schwinger Benno Studer dabei.

Einzug in die Kirche der Fahnendelegationen.

Bildlegende: An der Trauerfeier für Benno Studer in Schüpfheim nahmen zahlreiche Schwingerkollegen des Entlebuchers teil. Keystone

Neben der Familie und Freunden erwiesen zahlreiche Schwingerkollegen dem Entlebucher Sportler die letzte Ehre. Auch Politiker nahmen an der Trauerfeier teil, so etwa Nationalratsvizepräsident Ruedi Lustenberger und der Luzerner Regierungspräsident Guido Graf.

Zum Schluss der Trauerfeier spendeten die Gäste langanhaltenden Applaus. Der Andrang in der Kirche war derart gross, dass zahlreiche Gäste während des fast zweistündigen Gottesdienstes stehen mussten. Zudem wurde die Trauerfeier auch in eine nahe gelegene Turnhalle übertragen.

Schon am Samstagmorgen war in Menznau das zweite Opfer der Bluttat, eine 43jährige Frau, beigesetzt worden. Und in Buttisholz nahmen Familie, Freunde und Verwandte in einem Gottesdienst Abschied vom dritten getöteten Mitarbeiter. Der Mann wäre am Samstag 45 Jahre alt geworden.

Ermittlungen im Gang

Der 42jährige Täter war bereits am vergangenen Sonntag in Kosovo, nahe der Grenze zu Serbien, am Wohnort seiner Eltern beigesetzt worden. Zum genauen Tathergang sowie zum Motiv des Täters sind die polizeilichen Ermittlungen weiter im Gang.