Über 30 Millionen für Luzerner Kanalisation

Ein Teil der Abwasserkanäle der Stadt Luzern ist in schlechtem Zustand. Über die nächsten 5 Jahre sollen die grössten Schwachstellen behoben werden.

Blick in einen grosser Abwasserkanal.

Bildlegende: Blick in die Unterwelt: Ein Abwasser-Hauptkanal. Keystone

Ganze 224 Kilometer Abwasserkanäle schlängeln sich unter der Stadt Luzern hindurch. Der grösste Teil davon ist in gutem Zustand - rund zwei Prozent der Leitungen müssen dringend saniert werden.

In den nächsten 5 Jahren will die Stadt 31,3 Millionen in die Erneuerung beschädigter Anlagen stecken. Die Stadt rechnet damit, dass Abwasserkanäle eine durchschnittliche Lebensdauer von rund 80 Jahren haben. Die Sanierung älterer Leitungen sei eine Daueraufgabe, sagt Stadtrat Adrian Borgula.

Die Finanzierung des Abwassersystems läuft über Gebühren. Diese waren in der Stadt Luzern in den letzten Jahren jedoch zu tief. Die Abwasserkasse ist im Minus. Auf Anfang April erhöht der Stadtrat die Gebühren deshalb - von 1,20 auf neu 1,60 Franken pro 1000 Liter Wasser.