Überraschung auf der Rigi

Am Schwing- und Älplerfest auf der Rigi zogen die Favoriten einen schlechten Tag ein. Im Schlussgang standen sich überraschen Andi Imhof aus Attinghausen und Edi Kündig aus Ibach gegenüber. Der Sieg holte sich Andi Imhof.

Das Areal des Rigi-Schwinget.

Bildlegende: Am Rigi-Schwinget gab es einige Überraschungen. Keystone

Christian Schuler war einer der Favoriten auf den Sieg am Rigi-Schwinget. Doch der Rothenturmer zeigte keine gute Leistung und verpasste den Sieg. Trotzdem holte er noch einen Bergfestkranz. So standen sich im Schlussgang zwei Schwinger gegenüber, die man nicht auf der Rechnung hatte: Andi Imhof aus Attinghausen (UR) und Edi Kündig aus Ibach (SZ).

Das bessere Ende behielt der Urner Andi Imhof für sich. Nach 8:48 Minuten konnte er Edi Kündig mit «Gamme» bezwingen und holte sich so den Sieg auf der Rigi.

Exploit von Joel Wicki

Der 17-jährige Nachwuchsschwinger Joel Wicki aus Sörenberg bodigte gleich drei Eidgenössische Kranzschwinger. Der Luzerner verpasste dann aber den Schlussgang nur knapp. Mit seiner Leistung auf der Rigi sorgte der Luzerner Joel Wicki trotzdem für eine grosse Überraschung und gewann seinen ersten Bergfestkranz.

(Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr)