Unfälle auf schneebedeckten Strassen in der Zentralschweiz

Mit den winterlichen Verhältnissen sind einige Autofahrer am Montagmorgen nicht zurecht gekommen. Auf schneebedeckten Strassen kam es in den Kantonen Luzern und Schwyz zu elf Verkehrsunfällen. Eine Person musste ins Spital gebracht werden.

Zwei beschädigte Autos nach einem Unfall auf der schneebedeckten Strasse.

Bildlegende: Bei den meisten Unfällen blieb es bei Sachschäden. zvg

Bis um 10 Uhr wurden der Kantonspolizei Schwyz ein halbes Dutzend Auffahr- und Selbstunfälle gemeldet. In Goldau waren drei Fahrzeuge in eine Auffahrkollision verwickelt. Eine Person musste laut Mitteilung der Polizei zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Zu Unfällen kam es auch in Reichenburg, Seewen und Ibach.

Im Kanton Luzern ereigneten sich alle fünf Unfälle nördlich von Sursee in den Gemeinden Pfaffnau, Knutwil, Sursee, Nebikon und Gunzwil. Ernsthaft verletzt habe sich niemand, teilte die Luzerner Polizei am Montag mit. Die entstandenen Blechschäden belaufen sich auf mehrere 10'000 Franken.