Zum Inhalt springen

Unfall auf dem Stoos Starke Windböe brachte den Sessel zum Absturz

Berglandschaft mit untergehender Sonne und einem Sessellift im Vordergrund.
Legende: Die Sesselliftbetreiber haben sich beim Unfall nichts vorzuwerfen: Das bestätigt der Bericht der SUST. zvg
  • Eine starke Windböe ist schuld am Absturz eines leeren Sessels im Skigebiet Stoos vom März 2016.
  • Dies geht aus dem Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (SUST) hervor.
  • Beim Sessellift-Unfall war niemand verletzt worden.
  • Die zum Unfallzeitpunkt gemessene Böe sei im Vergleich zu anderen Föhnereignissen nicht aussergewöhnlich, hält die SUST fest.
  • Wenige Minuten vor dem Absturz des Sessels beschlossen die Mitarbeiter, die Anlage zu schliessen.
  • Die SUST bezeichnet dieses Vorgehen als «verantwortungsvoll und situationsgerecht».
  • Die Untersuchungsstelle spricht weder Sicherheitsempfehlungen noch Sicherheitshinweise aus.