Zum Inhalt springen

Ungewisse Zukunft Zuger Seefest steht ohne Organisation da

Die Freiwillige Feuerwehr kann das Fest nicht mehr stemmen. Dem Verein fehlen Leute und Geld.

Seit 1973 organisierte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) alljährlich das Zuger Seefest. Es ist das grösste, jährlich stattfindende Volksfest im Kanton Zug.

Nachdem das Seefest 2016 wegen schlechtem Wetter finanziell mit roten Zahlen abschloss, beschloss der Vorstand, die Organisation grundsätzlich zu überdenken. Drei Hauptgründe gaben den Anstoss für die Abgabe der Organisation:

  • Der Bestand der aktiven Feuerwehrleute nimmt seit Jahren ab. Mit dem aktuellen Personalbestand von 141 Feuerwehrleuten sei die Organisation nicht mehr machbar.
  • Der Verein trägt das gesamte finanzielle und rechtliche Risiko. Die FFZ sei nicht mehr in der Lage, diese Risiken angemessen abzusichern.
  • Trotz schönem Wetter und vielen Gästen reiche der Ertrag aus dem Festbetrieb nicht mehr aus, um die Kosten für Infrastruktur und Unterhaltung zu tragen.

Wie es weitergeht mit dem Zuger Seefest ist offen. Bei der Stadt Zug heisst es auf Anfrage, man bedaure den Entscheid der Feuerwehr. Das Fest selber organisieren, könne man aber nicht. Man würde sich aber sehr über eine neue private Trägerschaft freuen und diese auch finanziell unterstützen.