Unwetter richtet im Kanton Luzern Millionenschäden an

Das Unwetter, das in der Nacht auf Dienstag Teile des Kantons Luzern heimgesucht hat, dürfte Gebäudeschäden von über einer Million Franken angerichtet haben. Die Gebäudeversicherung Luzern rechnet mit mehreren hundert Schadensmeldungen.

Ein beschädigtes Haus im Hintergrund und Schlamm auf der Strasse davor.

Bildlegende: Besonders betroffen von Schäden an Gebäuden war die Gemeinde Schüpfheim. SRF

«Unsere Telefone laufen heiss und auch über das Internet treffen dauernd Schadensmeldungen bei uns ein. Wir rechnen mit mehreren hundert Meldungen in den nächsten Tagen», sagt Dölf Käppeli, Direktor der Gebäudeversicherung des Kantons Luzern.

Von den starken Niederschlägen betroffen war vor allem die Napfregion und das Gebiet Sempachersee. Die grösste Schadensansammlung gab es gemäss Käppeli in Schüpfheim sowie in Nottwil. Doch auch aus Menznau, Luthern und Willisau gab es viele Meldungen.

Käppeli sagte, das Unwetter vom Montagabend sei ein grosses Ereignis gewesen, aber kein aussergewöhnliches. Solche Vorkommnisse gebe es im Sommer alle paar Jahre.