Ansiedlungspolitik Uri kauft das armasuisse-Areal Eyschachen

Der Kanton Uri kauft das armasuisse-Areal Eyschachen in Altdorf. Der Regierungsrat hat sein Vorkaufsrecht ausgeübt und das Grundstück für 5,1 Millionen Franken erstanden, wie die Standeskanzlei mitteilt.

Das Bundesamt für Rüstung (armasuisse) hatte das Areal im Dezember 2016 mit einem Richtpreis von 4,7 Millionen Franken zum Verkauf ausgeschrieben. Der Regierungsrat reichte ein Kaufangebot ein und sicherte sich damit das Vorkaufsrecht.

Entwicklungsschwerpunkt im Urner Talboden

Der Meistbietende war bereit, für das Grundstück 5,1 Millionen Franken zu zahlen. Der Regierungsrat habe darauf beschlossen, ein Vorkaufsrecht zu diesem Preis auszuüben, heisst es in der Mitteilung.

Die Landflächen im Eyschachen gehörten bislang weitgehend dem Bund und dem Kanton Uri. Die Fläche ist über 100'000 Quadratmeter gross. Der Eyschachen soll als Entwicklungsschwerpunkt genutzt und mit Industrie- und Dienstleistungsbetrieben besiedelt werden, teilte die Standeskanzlei mit. Die Baubewilligung für die Erschliessung liege vor.

Deutsche Firma hat Interesse

Der deutsche Pistenfahrzeug-Hersteller Kässbohrer will sein Schweizer Geschäft konzentrieren und will 30 bis 40 Arbeitsplätze nach Altdorf verlagern.
Als Standort hat das Unternehmen eine bis zu 6000 Quadratmeter grosse Fläche im neuen Gewerbegebiet Eyschachen im Visier. Dies berichtet die «Urner Zeitung».