Uri sagt «ja, aber...» zur Winteruniversiade 2021

Die Winteruniversiade 2021 soll in der Zentralschweiz stattfinden. Nun spricht der Urner Landrat eine halbe Million Franken für die Finanzierung. Der Kredit wurde mit 54 zu 2 Stimmen bei einer Enthaltung genehmigt. Dies unter dem Vorbehalt, dass Uri auch Austragungsort ist für eine Disziplin.

Biathlontraining im Schnee mit einer Hütte im Hintergrund.

Bildlegende: In Realp sollen die Biathlonwettkämpfe stattfinden anlässlich der Winteruniversiade. Keystone

Ausserdem wird das Geld nur dann bezahlt, wenn mindestens fünf Zentralschweizer Kantone – darunter der Kanton Luzern – dem Verein Winteruniversiade Luzern-Zentralschweiz 2021 beitreten und ihrer finanziellen Unterstützung zustimmen.

In Uri ist die Durchführung von Biathlonwettkämpfen im Urserntal geplant. Dass die dortige Infrastruktur noch nicht den Vorgaben des internationalen Verbandes genügt, sorgte im Landrat für Diskussionen. Sollten die Anlagen im Hinblick auf die Winteruniversiade ausgebaut werden, dürften diese anschliessend nicht mehr zurückgebaut werden, forderte FDP-Landrat Toni Gamma.

Nur so sei der nachhaltige Nutzen der Veranstaltung zu gewährleisten. Wenig begeistert zeigte sich Gammas Fraktionskollege Peter Tresch. Er stellte die Nachhaltigkeit sowie den touristischen Nutzen des geplanten Events in Frage.

Die Winteruniversiade

Die Winteruniversiade gilt weltweit als zweitgrösster Wintersport-Event. Sie zählt rund 2000 Athleten und 800 Betreuer. Gaststadt der Zentralschweizer Bewerbung ist Luzern. Bis Ende Jahr wird ein Bewerbungsdossier erarbeitet. Der Vergabeentscheid durch den internationalen Hochschulsportverband wird für Mitte Februar 2016 erwartet.