Ursula Stämmer tritt zurück

Die Luzerner Stadträtin und Bildungsdirektorin Ursula Stämmer (SP) tritt bei den Erneuerungswahlen 2016 nicht mehr an. Die 56-Jährige hat am Freitag an der Generalversammlung ihrer Partei bekannt gegeben, nach 16 Jahren aus der Stadtregierung auszutreten.

Die Luzerner SP Stadträtin Ursula Stämmer bei den Wahlen 2012.

Bildlegende: Ursula Stämmer bei den Wahlen 2012. Keystone

Das amtsälteste Mitglied der Luzerner Stadtregierung begründete ihren Schritt damit, dass sie einer jüngeren Person Platz machen will, wie Parteipräsident Claudio Soldati auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Gemäss Soldati gibt es parteiintern rund zehn Personen, die für die Nachfolge Stämmers in Frage kommen könnten. Ursula Stämmer hatte ihre politische Karriere 1991 begonnen, als sie in den damals noch existierenden Grossen Bürgerrat der Stadt Luzern gewählt worden war.

Sie war zudem Mitglied des Kantonsparlamentes und amtete als Sekretärin der Kantonalpartei.2000 wurde die diplomierte Krankenschwester erstmals in die Regierung der Stadt Luzern gewählt. Bis 2012 stand sie der Sicherheitsdirektion vor, dann übernahm sie das Bildungsressort.