Verkehrshaus will mit Schoggi Touristen anlocken

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern will vermehrt auch Besucher aus dem Ausland anlocken. Deshalb wurde eine neue Ausstellung rund um das Thema Schokolade realisiert.

«Wir haben momentan ungefähr 90 Prozent Schweizer Besucher und nur 10 Prozent aus dem Ausland. Aber es ist klar, dass sich Chinesen oder Inder weniger für unsere Lokomotiven interessieren. Deshalb wollten wir eine Ausstellung kreieren, die allen zusagt und eventuell auch noch mehr ausländische Touristen anlockt», sagt der Direktor des Verkehrshauses der Schweiz, Martin Bütikofer.

Die Ausstellung ist eine multimediale Reise, die über die Entdeckung, Herkunft, Herstellung und den Transport von Schokolade informiert. Die Ausstellungfläche beträgt 700 Quadratmeter. Die Fahrt durch das Schokoladenland dauert rund 25 Minuten. Gekostet hat die Ausstellung knapp acht Millionen Franken, der Bau hat rund sechs Monate gedauert.

Die Ausstellung «Swiss Chocolate Adventure» wurde vom Verkehrshaus zusammen mit Lindt erarbeitet. Ziel sei es, das Thema Schokolade als schweizerisches Qualitätsprodukt mit dem Thema Transport zu verknüpfen. Der Eintritt zur Fahrt im Schokoladenland kostet 15 Franken.

(Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr)