Verluste bei Samih Sawiris' Orascom

Die Orascom Development Holding des ägyptischen Investors Samih Sawiris vermeldet einen Umsatzrückgang von 33,5 Prozent. Der Verlust im ersten Halbjahr beträgt 50 Millionen Franken. Ein Grund sind die tieferen Einnahmen in den ägyptischen Hotels.

Samih Sawiris Orascom weist im ersten Halbjahr tiefrote Zahlen aus.

Bildlegende: Samih Sawiris Orascom weist im ersten Halbjahr tiefrote Zahlen aus. Keystone

Der Umsatz der Orascom reduzierte sich im ersten Halbjahr um ein Drittel: Von 164 Millionen Franken in der Vorjahresperiode auf 109 Millionen Franken. Auch der Gewinn ging deutlich zurück – von gut 49 auf 7 Millionen Franken. Einbussen gab es vor allem im Bereich Hotels.

60 Prozent weniger Touristen in Ägypten

Grund dafür sei das leidende Tourismusgeschäft in Ägypten, schreibt Orascom: Einreisebeschränkungen für russische Touristen und die unsichere politische Lage im Land führten zu einem starken Rückgang. Im Juni 2016 reisten 60 Prozent weniger Touristen nach Ägypten als noch im Vorjahr. Die stabilste Destination in Ägypten ist El Gouna.

Andermatt schreibt Minus

Auch bei der Tochterfirma Andermatt Swiss Alps sieht es nicht rosig aus: Im Geschäftsbericht vom letzten Jahr verzeichnete sie ein Minus vom 35,6 Millionen Franken.

Wie man in Andermatt die Zahlen der Orascom einschätzt, bleibt heute offen. In Andermatt war wegen eines Feiertages niemand erreichbar.