Zum Inhalt springen
Inhalt

Verrückte Fanreise Mit einem Oldtimer-Traktor an die WM nach Russland

In 14 Tagen wollen Beat Studer, Werner Zimmermann und Josef Wyer vom Fuss der «Königin der Berge» - der Rigi - nach Königsberg (Kaliningrad) in Russland fahren. Die 1'800 Kilometer lange Strecke werden sie mit einem 60-jährigen Oldtimer-Traktor der Marke Bührer zurücklegen.

Alter weinroter Traktor der Marke Bührer steht auf einem Feldweg.
Legende: «Gritli», ein Traktor mit einem 6-Zylinder-Motor, soll mit durchschnittlich 30 km/h nach Russland tuckern. zvg

Die abenteuerliche Reise mit dem alten Traktor namens «Gritli» führt von Oberarth an der Rigi über Ulm, Leipzig, Berlin und Stettin nach Kaliningrad. Angst, dass sie unterwegs stecken bleiben könnten, haben sie nicht. Den Mechaniker haben sie gleich selber an Bord, den Garagisten Werner Zimmermann aus Vitznau.

Die alten Traktoren sind punkto Reparaturanfälligkeit sicherer als die heutigen.
Autor: Josef WyerMitorganisator der Traktorreise nach Kaliningrad

Die Idee zu dieser Reise entstand am Stammtisch. Nun wird aus der Schnapsidee ein konkretes Projekt. Die Kosten für die Reise berappen die drei Freunde selber. Dazu wollen sie Geld an eine gemeinnützige Organisation spenden.

Auch national und international hat die ungewöhnliche Reise Aufmerksamkeit erregt. SRF News sprach mit dem Teilnehmer und Mitorganisator der Reise, mit dem Küssnachter Josef Wyer. «In Nürnberg werden wir auf dem Rathausplatz vom Stadtpräsidenten empfangen», verrät er im Gespräch. Auch andere Medientermine warten auf das Trio. So wird eine russische Fersehequipe die Reisenden an der russischen Grenze empfangen und bis ins Stadion begleiten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.