Von einer kleinen Idee zum grössten Golfclub

Vor 20 Jahren nahm der Golf Club Sempachersee offiziell den Spielbetrieb auf den ersten Löchern auf. Heute zählt der Golf Club oberhalb von Hildisrieden über 1250 Mitglieder und ist der grösste Club der Schweiz. Nach anfänglicher Skepsis ist der Golf Club heute auch in Hildisrieden akzeptiert.

Das Golfhaus des Golf Clubs Sempachersee

Bildlegende: Am Standort des heutigen Golfhauses stand früher ein Schweinestall mit Platz für 60 Tiere. SRF

Der Golf Club Sempachersee liegt an bester Lage oberhalb des Dorfes Hildisrieden. Der Platz gehört seit Beginn der Familie Weber. Diese besass früher mitten auf dem heutigen Golfplatz einen Landwirtschaftsbetrieb. Bei Gesprächen über die Zukunft hatte die Familie zuerst andere Ideen: «Die erste Idee war eine Damhirschzucht, die zweite eine Reitsportanlage und erst nach der ersten Flasche Rotwein entstand dann die Idee für einen Golfplatz», sagt Daniel Weber, Eigentümer und Geschäftsleiter des Golf Clubs.

Verhandlungen mit Bauern

Zu Beginn sei es harzig gelaufen mit dem Projekt. Unter anderem musste man die Bauern, die das ganze Gebiet bewirtschafteten, ins Boot holen, sagt Daniel Weber weiter. Man fand aber mit allen fünf Betroffenen eine Lösung.

In Hildisrieden war die Skepsis vorerst gross. Golf war zwar Anfang der 90-er Jahre in aller Munde, und trotzdem konnte man sich im Dorf nicht genau vorstellen, was so ein Platz bedeutet würde, sagt der heutige Gemeindepräsident von Hildisrieden, Christoph Troxler.

«Aushängeschild von Hildisrieden»

In der Zwischenzeit könne man sich jedoch das Dorf ohne den Golfplatz fast nicht mehr vorstellen. «Man hat sich an den Golfplatz gewöhnt.» Auch wenn das Gebiet für Landwirte ebenfalls attraktiv wäre. Der Golfplatz sei ein Naherholungsgebiet für die ganze Region und biete mit den 50 Arbeitsplätzen Beschäftigung für die Bevölkerung.

Regionaljournal Zentralschweiz 17:30 Uhr